0

Crab Cakes mit Fenchel, Brunnenkresse und Blutorangen-Schnittlauch-Aioli

Crab Cakes mit Fenchel, Brunnenkresse und Blutorangen-Schnittlauch-Aioli

Diese Crab Cakes sind frisch, lecker und leicht und schmecken dank der jungen Garnelen besonders köstlich, da diese die natürliche Süße des Krebsfleisches noch unterstreichen. Servieren Sie dazu kalifornischen Schaumwein oder Pinot Noir.

Ergibt ungefähr 12 Crab Cakes, als Hauptspeise für 4 Personen oder Vorspeise für 6 Personen

Zutaten:

Crab Cakes:
225 g gekochte Baby-Garnelen
30 g japanisches Panko-Paniermehl, plus mehr zum Wenden
450 g Krebsfleisch, gepuhlt
1 kleine Jalapeño-Chilischote, Stielansatz, Samen und Scheidewände entfernt, fein gehackt
1/2 gelbe Zwiebel, fein gehackt
2 EL Mayonnaise
2 EL fein gehackter Schnittlauch
1 EL frisch gepresster Zitronensaft
1/2 TL Salz
1/4 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Aioli:
60 g Mayonnaise
60 g griechischer Joghurt
1 kleine Knoblauchzehe, sehr fein gehackt
1 1/2 EL frisch gepresster Blutorangensaft
2 TL gehackter Schnittlauch
1 TL frischer Abrieb von einer unbehandelten Blutorange
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

4 EL Pflanzenöl zum Braten

Salat:
1 große Blutorange
1 mittelgroße Fenchelknolle, halbiert und in dünne Scheiben geschnitten
1 Bund Brunnenkresse, dickere Stiele entfernt
2 EL natives Olivenöl extra
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 EL fein gehackter Schnittlauch
1 Zitrone, geviertelt

Zubereitung:

Die Garnelen in der Küchenmaschine grob pürieren. In eine große Schüssel geben und mit 30 g Panko-Paniermehl vermengen. Dann die restlichen Zutaten für die Crab Cakes vorsichtig untermischen.

Das restliche Panko-Paniermehl in eine flache Schüssel geben. Aus der Crab-Cake-Masse mit leicht befeuchteten Händen 2 cm dicke Frikadellen à 5 cm Durchmesser formen. Die Frikadellen vorsichtig im Panko-Paniermehl wenden und dann 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Zutaten für die Aioli in einer kleinen Schüssel mit dem Schneebesen glattrühren.

In einer großen Pfanne 2 Esslöffel Öl auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Hälfte der Crab Cakes nebeneinander mit Abstand in die Pfanne legen (sie sollte nicht zu voll sein) und unter mehrmaligem Wenden 8 bis 10 Minuten von beiden Seiten goldbraun braten. Auf einen Servierteller legen und die übrigen Crab Cakes braten, wie oben beschrieben. Die gebratenen Crab Cakes warm halten, während der Salat zubereitet wird.

An der oberen und unteren Seite der Blutorange jeweils eine Scheibe abschneiden. Die Blutorange dann mit einem scharfen Messer schälen. Dabei darauf achten, auch das weiße Mark zu entfernen. Über einer Schüssel arbeiten, um den Saft aufzufangen, und die geschälte Blutorange filetieren (in Spalten schneiden). Die Filets in eine große Schüssel legen und aus dem restlichen Fruchtfleisch möglichst viel Saft ausdrücken (es werden etwa 2 Esslöffel benötigt).

Fenchel und Brunnenkresse zu den Blutorangen-Filets geben und vorsichtig untermischen. Die Säfte und das Olivenöl über den Salat träufeln und ihn leicht mit Salz und Pfeffer würzen. Vorsichtig mischen. Den Salat auf 4 Teller verteilen und mit gehacktem Schnittlauch garnieren. Pro Portion drei Crab Cakes neben den Salat setzen. Dazu Zitronenspalten und Aioli zum Dippen reichen.

/ KOMBINATIONSVORSCHLÄGE

1 - 10 von 31 Ergebnissen anzeigen
  • Barbera

    zu geräuchertem Lachs, gegrilltem Mozzarella und Prosciutto, Fladenbrot mit frischen Tomaten, Basilikum und geröstetem Knoblauch.

  • Cabernet Franc

    zu klassischem Rindfleischeintopf, altem Gouda und mit Rosmarin eingeriebenem Schweinefilet.

  • Cabernet Sauvignon

    zu gegrilltem, gebratenem, geschmortem oder geschnetzeltem Fleisch vom Rind aus Weidehaltung.

  • Chardonnay

    zu Weißfisch, Schalentieren und Hühnchen – ganz besonders mit cremigen, butterigen Soßen

  • Chenin Blanc

    zu sautierten Jakobsmuscheln, Hühnchen in Kokoscurry, oder in Scheiben geschnittenen reifen Birnen mit frischen oder leicht gereiften Schafskäsen.

  • Gewürztraminer

    zu geräuchertem Weißfisch, würzig gebratenen Gerichten, oder leicht gesüßten Desserts.

  • Grenache

    zu Schalentieren jeder Art sowie Salami, Schinken und anderen Fleisch- und Wurstwaren.

  • Grenache Blanc

    zu Krabben, Tintenfisch oder Venusmuscheln mit Knoblauchbutter sowie gebratenem Red Snapper mit Zitronenschale.

  • Malbec

    zu klassischem Lammkarreé, Rindfleisch-Fajitas und gebratenen Wurzelgemüsen.

  • Marsanne

    zu cremiger Kartoffel-Lauch-Suppe oder geröstetem Butternusskürbis mit Zimtbutter

Page
1   2   3   4  »