Pizzetta mit geräuchertem Lachs | California Wines

0

Pizzetta mit geräuchertem Lachs

Pizzetta mit geräuchertem Lachs

Kreieren Sie Ihrer Mutter mit diesen Mini-Pizzen und einem Glas Schaumwein einen köstlichen Muttertagsbrunch. Der im Supermarkt gekaufte Pizzateig macht die Zubereitung sehr einfach, aber noch besser schmeckt es natürlich mit Ihrem liebsten, selbstgemachten Teig. Servieren Sie dazu kalifornischen Schaumwein oder Chardonnay.

4 Portionen

Zutaten:

1 Pfund (500 g) fertiger Pizzateig, frisch oder gefroren

2,5 Esslöffel extra natives Olivenöl
1 große rote Zwiebel, halbiert und dann in feine Ringe geschnitten
Grobkörniges Salz oder Meersalz
¼ Tasse (60 g) frischer Ricottakäse
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Grieß zum Bestäuben
1 Esslöffel und 1 Teelöffel grob gehackter Dill
1 Esslöffel und 1 Teelöffel fein geschnittener Schnittlauch
125 g in Scheiben geschnittener Räucherlachs

Zubereitung:

Wenn Sie gefrorenen Teig benutzen, tauen Sie ihn den Anweisungen auf der Verpackung entsprechend auf. Schneiden Sie den Teig in 4 Stücke zu 125 Gramm. Formen Sie Kugeln aus den Stücken und lassen Sie sie auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche oder einem Tablett locker mit einem Handtuch abgedeckt ruhen, bis der Teig nach ungefähr 1 Stunde Zimmertemperatur erreicht hat.

Legen Sie einen Pizzastein in die mittlere Schiene Ihres Ofens. Heizen Sie den Ofen mindestens 45 Minuten vor dem Backen auf 260°C vor. Schalten Sie ungefähr 10 Minuten vor dem Backen die Oberhitze an, um den Backstein von oben zu erwärmen.

Erhitzen Sie 1,5 Esslöffel des Olivenöls bei mittlerer Hitze in einer großen Pfanne. Geben Sie die Zwiebel hinzu, würzen Sie sie mit Salz und dünsten Sie sie ungefähr 10 Minuten lang an, bis sie weich geworden ist. Reduzieren Sie die Wärmezufuhr so weit, dass die Zwiebel nicht anbrennt. Die Mischung beiseitestellen.

Geben Sie den verbleibenden Esslöffel Olivenöl in eine kleine Schüssel.

Nehmen Sie eine andere kleine Schüssel und verrühren Sie darin den Ricotta, bis er cremig ist. Würzen Sie nach Geschmack mit Salz und Pfeffer.

Bestäuben Sie eine Pizzaschaufel oder ein randloses Backblech mit Grieß.

Nehmen Sie sich nun zwei der Teigkugeln vor und formen Sie daraus mit der Hand oder mit einem Nudelholz Fladen von 18 cm Durchmesser. (Die Textur der Kruste wird besser, wenn Sie den Teig mit der Hand bearbeiten.) Legen Sie die beiden fertigen Fladen auf die mit Grieß bestäubte Pizzaschaufel. Belegen Sie sie jeweils mit einem Viertel der gedünsteten Zwiebeln und lassen Sie einen Rand von 12 mm. Bestreichen Sie die Ränder ganz leicht mit dem zurückbehaltenen Olivenöl. Schieben Sie die Pizzen auf den Pizzastein und stellen Sie die Temperatur sofort von Oberhitze auf 260°C (oder die höchste Backeinstellung) um. Backen Sie die Pizzetti ca. 8 bis 10 Minuten, bis sie knusprig und an der Unterseite leicht gebräunt sind.

Schieben Sie sie nun auf ein Schneidbrett. Belegen Sie sie jeweils mit kleinen Tupfern Ricotta, wobei für jede Pizza ein Viertel der Gesamtmenge verwendet wird. Danach geben Sie 30 Gramm Räucherlachs sowie ein Viertel des Dills und des Schnittlauchs auf jede Pizza. Schneiden Sie jede Pizzetta in 4 Teile und servieren Sie sie, solange sie noch heiß sind. Wenn die Temperatur des Ofens wieder bei 260°C (oder Ihrer höchsten Backeinstellung) liegt, wiederholen Sie den Vorgang mit den 2 verbleibenden Teigkugeln.

/ KOMBINATIONSVORSCHLÄGE

1 - 10 von 31 Ergebnissen anzeigen
  • Barbera

    zu geräuchertem Lachs, gegrilltem Mozzarella und Prosciutto, Fladenbrot mit frischen Tomaten, Basilikum und geröstetem Knoblauch.

  • Cabernet Franc

    zu klassischem Rindfleischeintopf, altem Gouda und mit Rosmarin eingeriebenem Schweinefilet.

  • Cabernet Sauvignon

    zu gegrilltem, gebratenem, geschmortem oder geschnetzeltem Fleisch vom Rind aus Weidehaltung.

  • Chardonnay

    zu Weißfisch, Schalentieren und Hühnchen – ganz besonders mit cremigen, butterigen Soßen

  • Chenin Blanc

    zu sautierten Jakobsmuscheln, Hühnchen in Kokoscurry, oder in Scheiben geschnittenen reifen Birnen mit frischen oder leicht gereiften Schafskäsen.

  • Gewürztraminer

    zu geräuchertem Weißfisch, würzig gebratenen Gerichten, oder leicht gesüßten Desserts.

  • Grenache

    zu Schalentieren jeder Art sowie Salami, Schinken und anderen Fleisch- und Wurstwaren.

  • Grenache Blanc

    zu Krabben, Tintenfisch oder Venusmuscheln mit Knoblauchbutter sowie gebratenem Red Snapper mit Zitronenschale.

  • Malbec

    zu klassischem Lammkarreé, Rindfleisch-Fajitas und gebratenen Wurzelgemüsen.

  • Marsanne

    zu cremiger Kartoffel-Lauch-Suppe oder geröstetem Butternusskürbis mit Zimtbutter

Page
1   2   3   4  »